Tag 3 Traben Trarbach – Koblenz und Bonn – Alfter 120 km

Gestern Abend saß ich noch bis spät abends bei einem Gläschen Wein und hab noch ein wenig an der Tour gewerkelt. Als ich gegen Mitternacht ins Bett ging empfing mich ein Schnarchkonzert vom feinsten. Im Zimmer der Pilgerherberge waren außer mir noch 4 weitere Personen untergebracht. Eine fröhliche Männergruppe und eine Pilgerin aus Nordeutschland waren anwesend. Einer aus der Dreier-Männergruppe bot mir an, nachdem ich ihm von meiner Tour erzählt hab, bei ihm zu übernachten, sollte mich mein Weg durch Rotenburg a.d. Wümme führen. Was sogar der Fall sein wird. Er gab mir seine Adresse und Tel.Nr. und sollte es zeitlich passen, solle ich mich bei ihm melden.

Nachdem ich mir die Ohrstöpsel eingesteckt hatte, bin ich auch sogleich eingeschlafen und hab nicht mal bemerkt wie die drei fuh um 6 aufgebrochen sind. Ich bin um 7 aufgestanden und nach einem gemeinsamen Frühstück mit der Herbergsmutter plus Pilgerin, machte ich mich gestärkt auf den Weg. Ich war so gestärkt, dass ich nicht mal merkte, dass der E-Antrieb nicht funktioniert weil ich den Accu vergessen in der Herberge vergessen hab. Ich bin augenblicklich zurück gefahren um das Teil in der Herberge abzuholen. Den steilen Anstieg nach oben hab ich dann doch lieber ohne Rad gemacht.

Anschließend ging es gemütlich (mit Antrieb ) weiter nach Koblenz. In Zell a.d. Mosel gabs die erste Pause. Danach war der Weg etwas beschwerlich und führte über Stock und Stein. Es war eine Schwere Prüfung für mich und Material. Besonders mein Allerwertester meldete sich alsbald und er nahm eine bedrohliche Färbung an, besonders dort wo die Sonne nicht hinscheint. Dann so ca. 25 km vor Koblenz zeigte mein Accu nur noch zwei Balken auf dem Display an. Im Eco-Modus könnte ich es noch bis Koblenz schaffen, wozu mir aber die Kraft fehlte. Ich stoppte an einem Restaurant und fragte ob ich den Accu aufladen kann, wärend ich am Speisen bin. Einen Salat und ein Weizenbier später hatten wir beide genug Power die letzten Kilometer zu bewältigen. In etwas mehr als einer Stunde hatte ich Koblenz HBF erreicht. Ich wollte heute bei Dieter in Alfter übernachten und bin deshalb mit der Bahn nach Bonn gefahren und von dort die restlichen 10 km nach Alfter geradelt. In einer Pizzeria gabs als Abendessen Gnochis und ein Feierabenbierchen. Gleich danach ging es ins Bett bzw auf die Couch. Morgen mach ich einen kurzen Tag, vielleicht auch nen Ruhetag und kümmer mich ums Bike und um den Rucksack den ich die ganze Zeit hinten auf den Taschen festgeschnallt ist. Den möchte ich nach Hirtshals vorausschicken, samt Wanderschuhen und anderen Sachen, die ich nur zum wander benötige.

gut’s Nächtle und bis später

2 Kommentare zu „Tag 3 Traben Trarbach – Koblenz und Bonn – Alfter 120 km

  1. Hallo Manne, da haste ja schon viel erlebt in den ersten Tagen…was,soll ich zum Ruhrpott sagen…der hat es halt in sich🙃😏
    Leider kann ich keine Bilder mehr öffnen nach koblenz/Bonn. 🤷‍♀️da ist wohl was schief gelaufen…
    Ich wünsche dir eine gute Weiterrreise. Kathrin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s