Tag 10 Hohenwestedt- Flensburg 105 Km

Schlafe heut recht lange. Um halb acht stehe ich auf und packe zusammen. Es wir kurz nach 9 bis ich wegkomme. Schon bald bin ich in Rendsburg und es fängt an wie aus Eimern zu regnen, schnell die Regenklamotten angezogen und weiter geht’s Richtung Innenstadt. Dann auf einmal ist der Radweg zu Ende und ich steh vor einem Aufzug. Etwas deppert steh ich da rum und trau mich gar nicht nach dem Weg zu fragen. Plötzlich öffnet sich die Aufzugtür und heraus kommt ein Liegefahrad und 2 normale. Dann dämmert mir, dass das der Aufzug zu einem Tunnel sein kann. Also rein in die Kabine und Abwärts geht’s. Unten seh ich schon, dass sich meine Vermutung bewahrheitet. Rein in den Tunnel und rüber auf die andere Seite unterm Bach hindurch, statt oben drüber. Oben am Ausgang seh ich einen ratlos und suchend dreinblickenden und vollbepackten Radfahrer. Wir kommen ins Gespräch und siehe da, er möchte zum Nordkap. Er ist in Augsburg gestartet und fährt schon die dritte Woche. Leider weiß ich seinen Namen nicht, denke aber, dass wir uns unterwegs nochmal treffen, weil er die gleichen Entfernungen zurücklegt wie ich. Er will in Frederikshaven auf die Fähre nach Oslo glaube ich. Auch heute fordert der Ochsenweg alles von mir. Manchmal denk ich, dass es mir die Blomben aus den Zähnen haut und so weiche ich auf viel befahrene Haupt und Bundesstraßen aus. Da es eh am regnen ist, macht es auch nichts, dass ich von der schönen Landschaft nix mitbekomme. In Jagel komme ich an einem Autohof vorbei den ich zu meiner aktiven Zeit als Fernfahrer immer gerne angesteuert hatte auf meinen Fahrten von und nach Dänemark. Ich frage ganz lieb den Kassierer ob er mir etwas Strom borgen kann. Wenn ich ihn wieder zurückbringe, kann ich mir welchen in der Garage rausnehmen sagt er. Ich wollte mein Accu nochmal nachladen damit ich evtl. bis Flensburg fahren kann. Während der Accu am laden ist, setze ich mich ins Restaurant und ess noch ne Kleinigkeit. Währenddessen suche ich über Bett und Bike vom ADFC nach einer Unterkunft nahe Flensburg und werde fündig. Eine kleine Ferienwohnung für dreißig Euro incl. Frühstück. Da kann ich nicht meckern. Ca 15 km vorm Ziel überhole ich zwei wandernde mit großen Rucksäcken. Ich werde neugierig und warte an der nächsten Ecke auf sie. Ich fragte sie wo sie so schwer bepackt hin möchten. Dreimal dürft ihr jetzt raten wo sie hingehen….😅 Die beiden, das sind Caro und Tim, sie sind schon seit März unterwegs. Gestartet in Donaueschingen, soweit ich das noch weiß. Sie gehen ab Schweden auf dem E1 zum Nordkap und wollen per Bus und Bahn über Finnland zurückreisen. Klingt sehr interessant. Bin gespannt ob ich die beiden nochmal unterwegs treffe. Tim hat dann noch ein Selfi von uns gemacht und ich durfte noch ein Foto von beiden schießen und wir sind wieder weitergezogen. Wenn das so weitergeht denke ich, wird das in diesem Jahr ein ganz schönes Gedrängel an der Stahlkugel werden mit stundenlangem anstehen. 🤣

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s